Archiv für den Monat März 2012

Offene Baustelle verpasst? Schade!

„Und warum gab es nun eigentlich Streit“ so hörte man Menschen sagen bei der „offenen Baustelle am Sonntag den 11. März.

Es ist viel geschehen in der Friedenskirche. Nachdem die Malerarbeiten weitgehend fertig sind, und die Decken und Fenster (gereinigt) wieder strahlen, geht es an die Altarinsel, die Stufenanlage und die gesamten Böden.

Die Stufenanlage steht weitgehend und konnte ausgiebig bestaunt wie begangen werden, nachdem der Kinderchor sie mit einigen Lieder „eingeweiht“ hat.

Sehen Sie selbst. Auch auf den Emporen tut sich Einiges, ebenso sind die Wandfliesen nun vollständig freigelegt, werden allerdings noch von der in den Poren sitzenden Farbe befreit werden, zum Teil ist dies schon sichtbar.

Wer sich über die Worte auf dem Altar gewundert hat, der liegt genau richtig. Sie wollen entdeckt werden! Da einige der Worte auf den Stufen selbst angeordnet sind, diese aber noch durch Matten abgedeckt waren, konnten nicht alle gesehen werden.

Was sind diese Worte, die erfühlt, bedacht, zusammengesetzt und verändert werden sollen? Sie entstammen dem Gedicht „Friedensfeier“ von Friedrich Hölderlin:

    und der liebe gesetz

    gilt von hier an bis zum himmel

    viel hat von morgen an erfahren der mensch

    bald aber sind wir gesang

Ein neuer Bauabschnitt. Gucken gehen!

Am Sonntag ist wieder Baustellen-Besichtigung!

In der Baustelle Friedenskirche passiert zur Zeit entscheidendes. Ein hochwertiger gelber Kran ist angerückt. Er ist kräftig genug, um schwere Beton-Fertigteile zu heben. Und er ist schmal genug, um durch die Kirchentür zu passen. Von seinesgleichen gibt es in Deutschland nur zwei Stück!

Und damit wird in diesen Tagen die Stufenanlage aufgebaut. So sieht’s im Moment in der Kirche aus:

Am kommenden Sonntag (11. März 2012) gibt es nun wieder eine Möglichkeit für alle Interessierten, einen Blick in die Baustelle Friedenskirche zu werfen. Und damit die Chance, auch einen Blick „hinter die Kulissen“, bzw. unter die Konstruktion zu werfen.

Um ca. 11.15 Uhr nach dem Gottesdienst wird für kurze Zeit die Kirche geöffnet. Mitglieder des Baukreises stehen für Nachfragen zur Verfügung.

Wer will, kann auch einen Blick auf die Emporen werfen. Dort wird der Boden derzeit komplett erneuert um das lästige Knarren zu beseitigen.

Herzliche Einladung zur Baustellen-Besichtigung!