Archiv für den Monat August 2016

Spannendes Team-Erlebnis

Die neuen Konfirmanden sind gestartet

Ein bisschen Stolz war schon dabei, als Pfarrer Gunnar Garleff im Gottesdienst zum Gemeindefest die „Konfis“ der Gemeinde namentlich vorstellte. Insgesamt 55 neue Konfirmandinnen und Konfirmanden füllten recht schnell die ganze Altarinsel in der Friedenskirche. Eine beachtliche Zahl junger Menschen, die in den nächsten Monaten im Gemeindeleben und ganz besonders in den Sonntagsgottesdiensten präsent sein werden.

Viele Gesichter sind wohl vertraut aus Kindergottesdiensten und Kinderchören, andere sind neu. In der Konfirmandenzeit werden sie aktiv in das Gemeindeleben eingebunden, helfen bei Veranstaltungen mit und begleiten mit der Übernahme von liturgischen Diensten die Gottesdienste. Um die Kommunikation der Generationen untereinander zu fördern, werden die „Konfis“ zukünftig nach dem Gottesdienst das Gespräch mit älteren Gottesdienstbesuchern suchen, um sich über Erlebtes und Gehörtes auszutauschen.

Der Hauptakzent der Konfirmandenzeit liegt aber auf dem Kennenlernen und Vertiefen der zentralen christlichen Glaubensinhalte und dem Erleben von Gemeinschaft. Dazu treffen sich die Konfirmanden mittwochs unter der Leitung von Pfarrer Garleff. In drei Gruppen lernen sie biblische Traditionen kennen und stellen Lebensfragen, um dann gemeinsam nach Antworten zu suchen.

Bibel-Traditionen und „Team-Challenge“

Der Höhepunkt der ersten drei Wochen der Konfirmandenzeit war die gemeinsame Startfreizeit im Schwarzwald. Gemeinsam mit den Pfarrern und 5 Teamern wurde in Bad Herrenalb auf einem Zeltplatz übernachtet und im nahen Murgtal die Gruppendynamik gestärkt. So stand am Abend des ersten Tages eine Teamchallenge auf dem Programm, bei der die fünf eingeteilten Teams Aufgaben wie „Tanker im Nebel“, „Inselhüpfen“ oder „Group-Juggling“ absolvieren mussten. Schon hier konnte man sehen: Unsere 55 neuen Konfis haben einen sehr wertschätzenden und rücksichtsvollen Umgang miteinander, angereichert mit viele Freude und Lust aneinander und aufeinander.

Der zweite Tag begann nach einer kühlen Nacht mit einer Andacht und einer Reflexion zur Frage „Was macht dich eigentlich glücklich?“. Anschließend ging es per Bus ins benachbarte Murgtal, wo sich die meisten Teilnehmenden von einer ca. 15m hohen Brücke abseilen ließen, ehe die Gruppe gemeinsam zu einer Flussbettwanderung aufbrach. Die Aufgabe dabei: Einander helfen, damit möglichst alle ohne nasse Füße das Ziel erreichen.

Gemeinsam durch die Fluten

Im Anschluss daran wurde flussabwärts geraftet. Ein nassfröhlicher Spaß in kleinen Booten im Wildwasser. Manches Boot blieb stecken. Die Teams mussten gemeinsam das rettende Ufer erreichen und sich gegenseitig beim Herausholen und Zurücktragen der schweren Schlauchboote unterstützen. Ein besonderer Spaß war für einige Mutige ohne Boot, aber mit Schwimmweste und Helm, die Kajakspielstelle zu durchschwimmen und sich durch das Wasser treiben lassen!

Am Abend ging es zurück nach Handschuhsheim. Die gute Stimmung der Tage konnte man am Sonntag im Gottesdienst noch spüren. Lauter fröhliche, etwas müde Gesichter. Ein verheißungsvoller Start in die Konfi-Zeit.

Eindrücke von der Konfi-Freizeit im Murgtal finden Sie in unserer Bildergalerie (Klicken zum Vergrößern)

Werbeanzeigen