Archiv für den Monat April 2017

Gesundheit ist nicht die Haupsache!

Unter diesem etwas provokanten Titel lädt das „Evangelische Forum Handschuhsheim, (vormals Evangelischer Männerverein) am Dienstag, den 25. April um 20.00 Uhr zu einem Vortrag von Dr. Thorsten Moos in den Chorsaal der Friedenskirche ein.    

Hauptsache gesund“ lautet eine beliebte Formel. Aber was ist Gesundsein? Kein bisschen krank? Das gibt’s doch gar nicht. Ein bisschen krank sind alle, mehr oder weniger.

Der Theologe und Physiker Thorsten Moos, Leiter des Arbeitsbereichs „Religion, Recht und Kultur“ an der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft in Heidelberg, fragt aus theologischer Perspektive nach dem heutigen Umgang mit Krankheit und Gesundheit. Er hält Gesundheit für ein nicht ungefährliches Ideal, weil es unbegrenzt ist. Wer wirklich gesund bleiben oder werden will, muss versuchen, immer noch mehr dafür zu tun.

Präparate, Kurse, Fitness-Center, Ganzkörperchecks und regalmeterweise populäre Medizinliteratur: Zu jedem Ratgeber gibt es einen Gegen-Ratgeber und einen dritten, der rät, besser noch etwas ganz anderes zu tun. Das kann alles nicht gesund sein, meint der Theologe und Naturwissenschaftler.

Was also steckt hinter dem verbreiteten Wunsch nach Gesundheit? Nicht weniger, erklärt Moos, als alte Ideale der Glückseligkeit oder vom Reich Gottes: „Das können wir aber, so wussten die Alten, nicht selbst herstellen.“ Also gilt es, nach Strategien zu suchen, wie Gesundheitswünsche und -hoffnungen in Schach zu halten sind, um nicht zu ihren Sklaven zu werden.

Am Dienstag, dem 25. April, ist Dr. Thorsten Moos beim Evangelischen Forum Handschuhsheim (vormals Evangelischer Männerverein) zu Gast. Unter dem Titel „Gesundheit ist nicht die Hauptsache“ trägt er „Theologische Bemerkungen zu einem überstrapazierten Ideal“ vor. Anschließend ist Gelegenheit zur Diskussion. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im Chorsaal der Friedenskirche.