Archiv der Kategorie: Termine

Friedensgemeinde wählt!

Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten

Am ersten Adventssonntag (1. Dezember 2019) wählt die Friedensgemeinde einen neuen Ältestenkreis. Dieses Leitungsgremium der Gemeinde besteht aus 15 gewählten Gemeindegliedern sowie Pfarrerin und Pfarrer. 

Der Ältestenkreis der Gemeinde ist verantwortlich für die Organisation und Gestaltung des kirchlichen Lebens sowie für die Verwaltung des Budgets der Gemeinde. 

Im Rahmen einer Gemeindeversammlung stellen sich die Frauen und Männer vor, die für den neuen Ältestenkreis kandidieren. So können Sie sich ein eigenes Bild machen, Fragen stellen und ins Gespräch kommen.

Gemeindeversammlung 

am Sonntag, 20. Oktober,
um 17:00 Uhr im Gemeindehaus an der Friedenskirche

Werbeanzeigen

Der Friedefürst und eine Liebeserklärung

Weihnachten und der Jahreswechsel in der Friedensgemeinde


„Meine Seele erhebt den Herrn…“

Mit zahlreichen Gottesdiensten feiern wir das Weihnachtsfest und laden Sie ein, mit uns zu feiern. In vielen Gottesdiensten setzen wir einen besonderen musikalischen Akzent:

Krippe im Altar der Friedenskirche

Heiligabend, 24. Dezember

15:30 Uhr: Der Friede-Fürst kommt! Gottesdienst mit Krippenspiel
Ein Gottesdienst besonders für Familien mit kleinen Kindern.
Großer Kinderchor der Friedensgemeinde
Posaunenchor der Friedensgemeinde
Regie: Janne Pollack, Johanna Garleff
Leitung: KMD Michael Braatz-Tempel, Pfarrer Dr. Gunnar Garlef

17:30 Uhr: Christvesper
Der musikalische Familiengottesdienst
Ausführende:
Kleiner Kinderchor und Kurrende der Friedensgemeinde
Kantorei der Friedengemeinde
Schola
Predigt und Liturgie: Pfarrerin Martina Reister-Ulrichs

23:30 Uhr: Christmette
Ein stiller Gottesdienst im Kerzenlicht zur Nacht
Musik: Schola
Liturgie: KMD Michael Braatz-Tempel,
Predigt: Pfarrerin i.P. Dr. Saskia Lerdon

Erster Weihnachtstag, 25. Dezember

17:30 Uhr: Singegottesdienst mit alten und neuen Weihnachtsliedern
Gemeinsam die schönen Weihnachtslieder singen, das gehört zu Weihnachten einfach dazu. Darum feiern wir einen Gottesdienst mit den großen bekannten Weihnachtsliedern von „Es ist ein Ros entsprungen“ bis „Ihr Kinderlein kommet“, von „Herbei o ihr Gläubigen“ bis „Ich steh an deiner Krippen hier“, garniert mit meditativen Texten und festlicher Musik.
Musikalische Gestaltung: Familie Leitz (Streichquartett), KMD Michael Braatz-Tempel
Texte: Annalena, Johanna und Amelie Garleff
Liturgie: Pfarrer Dr. Gunnar Garleff

Zweiter Weihnachtstag, 26. Dezember

10:00 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl
Musik: Kirchenchor der Friedensgemeinde
Liturgie und Predigt: Pfarrerin Martina Reister-Ulrichs

Sonntag nach dem Christfest, 30. Dezember

10:00 Uhr:  Predigtgottesdienst
Predigt: Pfarrerin Martina Reister-Ulrichs

Altjahrsabend (Silvester), 31. Dezember

18:00 Uhr: Augen auf gen Himmel …
Jahresschlussgottesdienst mit Abendmahl

Musik: Kantorei der Friedensgemeinde
Predigt: Pfarrer Dr. Gunnar Garleff

Neujahr, 1. Januar

18 Uhr: Such den Frieden und jage ihm nach
Neujahrsgottesdienst zur Jahreslosung

Predigt: Pfarrer Dr. Gunnar Garleff

Epiphanias, 6. Januar

11 Uhr: Ökumenischer Sternsingergottesdienst in St. Vitus
Liturgie: Pastoralreferent Carsten Groß
Predigt: Pfarrerin Martina Reister-Ulrichs

An der Schwelle zum Wochenende

An jedem Freitag: Abendgebet in der Friedenskirche

Vielleicht hat es sich schon herum gesprochen: Geleitet von den Petrus-Worten „aufrichten, stärken, kräftigen, gründen“ haben im Juli einige Gemeindeglieder freitagabends auf der Schwelle zwischen Arbeitswoche und Wochenende im Anschluss an das Abendgeläut gemeinsam das abendliche Stundengebet, die Vesper, gefeiert. Die Erfahrungen und die Resonanz waren so positiv, dass wir die Vesper nun regelmäßig mit allen „Durstigen“ feiern wollen.


Jede und jeder ist eingeladen, freitags kurz vor 19 Uhr zum Abendgeläut in die Kirche zu kommen, um nach dem Uhrenschlag mit der Feier zu beginnen. Es werden stets ausreichend viele sichere Sängerinnen und Sänger mitfeiern, so dass auch Ungeübte leicht mit einstimmen können. 

  • Einige Hinweise zur Feier der Vesper liegen aus
  • Eine kurze Einführung gibt es am 14., 21. und 28. September jeweils um 18:35

Wir feiern die Vesper nach der Vorlage im Evangelischen Gesangsbuch (785). Dort ist auch eine ausführliche Einführung unter der Nummer 782 zu finden.

Die Vesper dauert etwa 20 Minuten.


Bitte tragen Sie diese Information weiter zu allen, die Freude am Mitfeiern haben könnten.

Armes Deutschland?

Jugend-Theaterprojekt „Kikuyu“ aus Glückstadt
in der Friedensgemeinde

Im Juli besucht „Kikuyu“, eine Jugendgruppe der Ev. Kirchengemeinde Glücksburg, die Friedensgemeinde. Die Jugendlichen haben sich mit dem Thema „Armut in Deutschland“ beschäftigt.

Wie wirkt sich Armut im Alltag junger Menschen, aber auch im gesellschaftlichen Kontext aus? Wie begegnen Christen der Armut in unserem Land? Und – nicht zuletzt – welche Positionen nehmen biblische Texte zum Phänomen der Armut ein?

In unterschiedlichen Workshops haben sich die Jugendlichen mit diesem Thema beschäftigt, besuchten mehrere Beratungsstellen und Betroffene. Eine Performance bestehend  aus unterschiedlichen Elementen der Bereiche Chor, Band, Solisten, Tanz, Theater und Licht- und Tontechnik und wird am Freitag, 20. Juli 2018, um 19 Uhr in der Friedenskirche aufgeführt.

Der Eintritt ist frei.

„Kikuyu“ ist der Name der Jugendgruppe der Förderegion im Kirchenkreis Angeln, zu der die Kirchengemeinden Munkbrarup, Grundhof und Glücksburg gehören. Mittlerweile treffen sich 70 – 80 Jugendliche regelmäßig jeden Freitag um 18.30 Uhr im Propst-Torp-Haus in Glücksburg. Unter der Jugendarbeit von „Kikuyu“ versteht man eine ganzheitliche Form christlicher Jugendarbeit, die sich sehr stark den Fragen und Themen der gegenwärtigen Jugendkultur öffnet und diese in Beziehung setzt zu den Aussagen des christlichen Glaubens. Ferner gilt es, die Jugendlichen zu einem selbständigen und selbstverantworteten Engagement innerhalb einer großen Gemeinschaft von Menschen anzuleiten. Die Jugendgruppe orientiert sich an dem jugendmissionarischen Konzept der Teenager-Singing-Bewegung des weltweiten CVJM, ist aber selbst nicht Mitglied im CVJM.

In diesem Konzept spielt das selbständige Arbeiten in unterschiedlichen Workshops eine große Rolle. Zu diesen Workshops, die sich in unterschiedlichen Abständen treffen, gehören unter anderem die Bereiche Chor, Band, Solo, Tanz, Theater, Licht- und Tontechnik, Segeln, Internet, der Workshop „Kreative Verkündigung“, ein eigenes Jugend-Cafe, Jugendseminare und Kinder- und Jugenderholungsmaßnahmen. Gemeinsam entwickeln die Jugendlichen im Laufe eines Jahres ein eigenes Programm, bestehend aus unterschiedlichen Segmenten aus den Bereichen Chor, Solo, Band, Tanz und Theater – ein Programm, mit dem sie sich dann auch im In- und Ausland der Offentlichkeit präsentieren. Besondere Höhepunkte waren die Auftritte der Jugendlichen im Rahmen des Ökumenischen Kirchentages in München, auf den Kirchentagen in Bremen, Dresden und Stuttgart – und ganz besonders auf dem letzten Kirchentag in Berlin, wo sie im Atze-Musik-Theater mit ihrem letzen Programm „Refugees“ auftraten.

Sommerfest und Gartenlandschaften

Sommerfest am kommenden Sonntag (1. Juli)

Gottesdienst und Rikscha-Einweihung, Aktionen, Spiel- und Bastelangebote: Das Gemeindefest am kommenden Sonntag hat viel zu bieten. Feiern Sie mit!

Im Gottesdienst um 10.00 Uhr lustwandeln wir durch die Gartenlandschaften des Hohenliedes.

Anschließend haben Sie die Möglichkeit, bis zum Mittagessen in den Liegestühlen auf unserer Chill-Wiese zu entspannen. Kinder können derweil gärtnern, basteln oder viele Ideen aus einem Spielmobil umsetzen. Zirkus Prisma und das Kindergartentheater sorgen für luftige Unterhaltung. Grüne Gedichte und sommerliche Weisen beschließen um 16.00 Uhr das Fest in der Friedenskirche.

f=“https://friedensgemeinde.files.wordpress.com/2016/07/4allemit-beach.jpg“> Heitere Sommerstimmung auf dem „Friedensplatz“[/capt

Hier das Programm im Detail:

10:00 Uhr: Gottesdienst
anschl.: Einweihung der Gemeinderikscha
ab ca. 11:00 Uhr: Spielmobil und Aktionen des Waldtreff
11 bis 12 Uhr: Sommerliche Cocktails
12 Uhr bis 14 Uhr: Mittagessen
12:30 Uhr: Jungbläser
13 und 14 Uhr: Theater für Kinder und Erwachsene (Kindergarten Tischbeinstraße)
13:30 bis 16:00 Uhr: Weitere Bastelangebote für Kinder (Kindergarten Mühltalstraße)
14:00 – 16:00: Kaffee und Kuchen
15:00: Zirkus Prisma
16:00: Geistlicher Abschluss

Zwischendrin: die eine oder andere Aktion

Die gute Zeit ist nah

Weihnachten in der Friedensgemeinde

Weihnachten steht vor der Tür! Oder muss man eher sagen: Weihnachten kommt durch die Tür? Es klopft und es klingelt. Die Tür geht auf und dann … steht er da: Der Paketbote. Grüßt und sagt: Keine Angst, ist nicht so schwer. Weihnachten kommt durch die Tür!

Und die Türen und die Tore sind weit und hoch auch in der Friedenskirche. Wenn Weihnachten vor der Tür steht, herrscht adventliche Anspannung und Vorfreude. Die Kirche verwandelt sich in Bethlehem mit Tannenbaum.

Der Altar wird zur Krippenhöhle und über der Kanzel leuchtet der Stern. Aus dem Chorsaal tönen seit Tagen die Weihnachtslieder, die Kinder proben für das Krippenspiel und …. Alles soll bereit sein für das unerwartete Erwartete: Gott wird Mensch.

Und dann kommt der 24. Dezember und da sind wir dann voll Freude dabei und alle Türen sind offen, damit die Hendesse es hören kann und die Hendsemer Platz finden.

Vielleicht brechen Sie ja auch einfach auf um dabei zu sein, wenn aus der Stille heraus die Glockenspiele der Kinder Weihnachten erklingen lassen und Maria und Josef zu Gast sind und im Gasthaus zu Ochs und Esel ihren Sohn zur Welt bringen (Krippenspiel, 24.12. um 15:30 Uhr). Oder wenn der große Weihnachtschor in der Christvesper den Quempas singt (Christvesper, 24.12. um 17:30 Uhr). Oder wenn in der Stillen Nacht im Kerzenschein die Schola singt und alle weihnachtliche zur Ruhe kommen (Christmette, 24.12. um 23:30 Uhr).

Die weihnachtlichen Türen sind weit und wir freuen uns auf gemeinsames Singen und Feiern, mit festlicher Musik und mit Ihnen. Das wird ein Fest fürs Herz sein!

Zu Gast bei Katharina und Martin…

Nacht der #Reformation in der Friedenskirche

Am Vorabend des 500. Jahrestages der #Reformation macht sich in der Friedenskirche Martin Luther noch einmal mit einem Hammer auf den Weg, um seine Thesen an ein Tor zu schlagen und damit Kirche und Welt zu verändern.

Seine Ehefrau Katharina von Bora hat jedoch andere Vorstellungen davon, wie der Abend verlaufen soll. Sie hat das Haus voller Gäste: Kinder, die drucken, hämmern und spielen wollen, Jugendliche, die ein Theaterstück einstudieren, Bibelkundige, die darauf brennen, mit anderen Gästen in der Bibel zu lesen, einen Kantor, der neue Lieder unters Volk bringen will, eine Gauklertruppe, die mit Fackeln hantiert, eine Gelehrte aus der Universitätsbibliothek mit dicken Folianten. Und natürlich muss sie sich auch um das leibliche Wohl all dieser Leute kümmern.

Dies können Sie am 30.Oktober in der Friedenskirche erleben
von 18.00 Uhr bis Mitternacht :

  • Führungen zu den Konterfeis der Reformatoren in den Kirchenfenstern mit Dr. Almut Meyer
  • Lesen und Schreiben im weltweiten Bookswriting-Projekt der Heidelberger Künstlerin Benita Joswig (†) mit Dr. Karin Zimmermann aus der Universitätsbibliothek
  • Reformationswerkstatt: Drucken, schreiben, hämmern, disku tieren, formulieren, spielen
  • Vorlesen für Erwachsene und Kinder
  • Singen alter und neuer Lieder mit Paul Hönicke
  • Kurzfilmkino
  • Auf Schatzsuche im Buch der Bücher. Bibelkundige sprechen über ihre Lieblingsgeschichten und —verse.
  • Stegreif-Theater. Workshop und Aufführung mit Nelly Noack

Dazu Futtern wie bei Luthern Zubereiten und Kochen von Speisen aus Katharina Luthers Küche. In der Mitte des Abends heißt es dann: Gesegnete Mahlzeit! Wir essen und trinken von selbst zubereiteten Tafelfreuden.

Ein besonderes Highlight der Reformationsnacht ist das abschließende Konzert in der Friedenskirche. Eine musikalische Zeitreise. 500 Jahre Reformation bedeuten, dass die Gemeindeglieder von den stillen, sanglosen Zuhörern zu sangeskräftigen und aktiven Teilnehmern des Gottesdienstes werden. Hörbar gemacht werden soll das Auf und Ab der Kirchenmusik im Laufe der Jahrhunderte und ihrer historischen Ereignisse in enger Verbindung mit den gesellschaftlichen Auswirkungen.

Musikalischen Ausdruck findet die „Zeitreise“ im Gesang der Schola, Werken für Orgel (Johannes Il-hwan Yoo) und durch den Perkussionisten Thorsten Gellings.

Kommen Sie, feiern Sie. Bringen Sie Freundinnen und Freunde mit.
500 Jahre #Reformation – das gibt’s nur einmal!